Flash Attribute - Website X5 Helpsite

Logo Schriftzug
Logo WSX5
Newsletter anmelden
Scan QR or Download Android App

Direkt zum Seiteninhalt

Flash Attribute

Übersichten > HTML & Co.

Übersicht Flash Attribute

Die folgende Tabelle enthält erforderliche und optionale Attribute für das Flash Objekt.
Erforderliche Attribute finden in den Tags OBJECT und EMBED Anwendung, wenn einer HTML-Seite eine SWF-Datei hinzugefügt wird. Mit dem Befehl „Veröffentlichen“ in Flash werden HTML-Dateien mit den angegebenen erforderlichen Attributen erstellt. Optionale Attribute sind beim Definieren der OBJECT- und EMBED-Tags einzusetzen.
Bei OBJECT werden alle optionalen Attribute in param-Tags definiert, sofern nicht anders angegeben.
Hinweis: Werte in Klammern und Kursivschrift geben an, dass der Programmierer den Wert auswählt.

Download Button
Downloads:
Flash Attribute
Erforderlich für OBJECT und EMBED:
width Gibt die Breite des SWF-Inhalts in Pixel oder Prozent des Browserfensters an.
height Gibt die Höhe des SWF-Inhalts in Pixel oder Prozent des Browserfensters an.
Nur für OBJECT-Tag erforderlich:
classid Identifiziert das ActiveX-Steuerelement für den Browser. Siehe Beispielcode in OBJECT-Tag-Syntax | Flash (tn_4150) für den korrekten Wert.
codebase Gibt den Speicherort des Flash Player-ActiveX-Steuerelements an, damit der Browser es automatisch herunterladen kann, wenn es nicht bereits installiert ist. Siehe Beispielcode in OBJECT-Tag-Syntax | Flash (tn_4150) für den korrekten Wert.
movie (param) Gibt den Quellspeicherort (URL) der zu ladenden SWF-Datei an.
Nur für EMBED-Tag erforderlich:
src Gibt den Quellspeicherort (URL) der zu ladenden SWF-Datei an.
pluginspage Gibt den Speicherort des Flash Player-Plugins an, damit der Benutzer es herunterladen kann, wenn es nicht bereits installiert ist.
Optionale Attribute:
id
(Attribut für OBJECT-Tag)
und
Name
(Attribut für EMBED-Tag)
SWF-Dateikennung. Identifiziert die SWF-Datei für den Webbrowser, sodass Browserskriptsprachen (z. B. JavaScript) auf den SWF-Inhalt verweisen können. Stellen Sie aus Gründen der browserübergreifenden Kompatibilität sicher, dass ID und Name auf denselben Wert festgelegt sind.
play Mögliche Werte: true, false.
Gibt an, ob eine zeitleistenbasierte SWF-Datei beim Laden in den Browser sofort abgespielt wird. Wenn dieses Attribut weggelassen wird, ist der Standardwert true.
loop Mögliche Werte: true, false.
Gibt an, ob eine zeitleistenbasierte SWF-Datei auf unbestimmte Zeit wiederholt oder beim Erreichen des letzten Frames angehalten wird. Wenn dieses Attribut weggelassen wird, ist der Standardwert true.

menu
Mögliche Werte: true, false.
Gibt an, ob Steuerelemente für die Filmwiedergabe im Flash Player-Kontextmenü verfügbar sind.
true zeigt ein vollständiges Menü mit erweiterten Steuerelementen für die Filmwiedergabe an
    (z. B. Zoom, Qualität, Wiedergabe, Schleife, Zurückspulen, Vorwärts, Zurück).
false zeigt ein Menü an, in dem Steuerelemente für die Filmwiedergabe ausgeblendet sind
    (z. B. Zoom, Qualität, Wiedergabe, Loop, Rücklauf, Vorwärts, Zurück).
Dieses Attribut ist nützlich für SWF-Inhalte, die nicht auf der Zeitachse basieren, z. B. Inhalte, die vollständig von ActionScript gesteuert werden. Das Kurzmenü enthält die Menüoptionen "Einstellungen" und "Über Flash Player".

quality
Mögliche Werte: low, autolow, autohigh, medium, high, best.
Gibt die Darstellungsliste für die Darstellungsqualität der Bühne an. Das Festlegen der Stage.quality-Eigenschaft über ActionScript überschreibt diesen Wert.
low bevorzugt die Wiedergabegeschwindigkeit gegenüber dem Erscheinungsbild und verwendet niemals Anti-Aliasing.
autolow betont zuerst die Geschwindigkeit, verbessert aber das Erscheinungsbild, wann immer dies möglich ist. Die Wiedergabe beginnt mit deaktiviertem Anti-Aliasing. Wenn Flash Player erkennt, dass der Prozessor damit umgehen kann, ist das Anti-Aliasing aktiviert.
autohigh hebt die Wiedergabegeschwindigkeit und das Erscheinungsbild zunächst gleichermaßen hervor, opfert jedoch bei Bedarf das Erscheinungsbild für die Wiedergabegeschwindigkeit. Die Wiedergabe beginnt mit aktiviertem Anti-Aliasing. Wenn die tatsächliche Bildrate unter die angegebene Bildrate fällt, wird das Anti-Aliasing deaktiviert, um die Wiedergabegeschwindigkeit zu verbessern. Verwenden Sie diese Einstellung, um die Einstellung Ansicht> Antialias in Flash Professional zu emulieren.
medium wendet etwas Anti-Aliasing an und glättet keine Bitmaps. Die Qualität ist besser als bei der Einstellung Niedrig, jedoch schlechter als bei der Einstellung Hoch.
high bevorzugt das Erscheinungsbild gegenüber der Wiedergabegeschwindigkeit und wendet immer Anti-Aliasing an. Wenn der Film keine Animation enthält, werden Bitmaps geglättet. Wenn der Film eine Animation enthält, werden Bitmaps nicht geglättet.
best bietet die beste Anzeigequalität und berücksichtigt nicht die Wiedergabegeschwindigkeit. Alle Ausgaben sind geglättet und alle Bitmaps sind geglättet.

scale
Mögliche Werte: showall, noborder, exactfit, noscale.
Legt fest, wie Flash Player den SWF-Inhalt so skaliert, dass er in den Pixelbereich passt, der vom
OBJECT- oder EMBED-Tag angegeben wird.
default (Show all) macht die gesamte SWF-Datei im angegebenen Bereich ohne Verzerrung sichtbar, während das ursprüngliche Seitenverhältnis des Films beibehalten wird. Auf zwei Seiten des Films können Rahmen angezeigt werden.
noborder skaliert die SWF-Datei so, dass sie den angegebenen Bereich ausfüllt, wobei das ursprüngliche Seitenverhältnis der Datei beibehalten wird. Flash Player kann den Inhalt zuschneiden, es treten jedoch keine Verzerrungen auf.
exactfit macht die gesamte SWF-Datei im angegebenen Bereich sichtbar, ohne das ursprüngliche Seitenverhältnis beizubehalten. Es kann zu Verzerrungen kommen.
noscale verhindert, dass die SWF-Datei an den Bereich des OBJECT- oder EMBED-Tags angepasst wird. Beschneiden kann auftreten.

align
(Attribut für Objekt)
Mögliche Werte: l, t, r.
Standardmäßig wird der Film im Browserfenster zentriert und die Kanten werden beschnitten, wenn das Browserfenster kleiner als der Film ist.
l (links), r (rechts) und t (oben) richten den Film am entsprechenden Rand des Browserfensters aus und schneiden die restlichen drei Seiten nach Bedarf zu.  

salign
Mögliche Werte: l, t, r, tl, tr.
l, r und t richten den Film am linken, rechten oder oberen Rand des Browserfensters aus und beschneiden die verbleibenden Seiten nach Bedarf.
tl und tr richten den Film an der oberen linken und oberen oberen Ecke des Browserfensters aus und schneiden die untere und die verbleibende Seite nach Bedarf zu.

wmode
Mögliche Werte: window, direct, opaque, transparent, gpu.
window - Der SWF-Inhalt wird in einem eigenen Rechteck ("Fenster") auf einer Webseite abgespielt. Der Browser bestimmt, wie der SWF-Inhalt mit anderen HTML-Elementen verglichen wird. Mit diesem Wert können Sie nicht explizit angeben, ob der SWF-Inhalt über oder unter anderen HTML-Elementen auf der Seite angezeigt wird.
direkt - Verwenden Sie direkt zum Rendern des Pfads. Dieses Attribut umgeht die Zusammenstellung im Bildschirmpuffer und überträgt den SWF-Inhalt direkt auf den Bildschirm. Dieser wmode-Wert wird empfohlen, um die beste Leistung für die Inhaltswiedergabe zu erzielen. Es ermöglicht die hardwarebeschleunigte Darstellung von SWF-Inhalten, die Stage Video oder Stage 3D verwenden.
opace - Der SWF-Inhalt wird zusammen mit anderen HTML-Elementen auf der Seite überlagert. Die SWF-Datei ist undurchsichtig und verbirgt alle dahinter liegenden Ebenen auf der Seite. Diese Option reduziert die Wiedergabeleistung im Vergleich zu wmode = window oder wmode = direct.
transparent - Der SWF-Inhalt wird zusammen mit anderen HTML-Elementen auf der Seite überlagert. Die Hintergrundfarbe der SWF-Datei (Bühnenfarbe) ist transparent. HTML-Elemente unter der SWF-Datei sind durch alle transparenten Bereiche der SWF-Datei mit Alpha-Überblendung sichtbar. Diese Option reduziert die Wiedergabeleistung im Vergleich zu wmode = window oder wmode = direct.
gpu - Bei einigen mit dem Internet verbundenen Fernsehgeräten und Mobilgeräten wird zusätzliche Hardwarebeschleunigung verwendet. Im Gegensatz zu anderen wmode-Werten kann die Pixeltreue für Anzeigelistengrafiken nicht garantiert werden. Andernfalls ähnelt dieser Wert wmode = direct.

bgcolor
[hexadecimal RGB value] im Format #RRGGBB. Legt die Hintergrundfarbe des SWF-Inhalts fest. Verwenden Sie dieses Attribut, um die in der SWF-Datei angegebene Einstellung für die Hintergrundfarbe (Bühnenfarbe) zu überschreiben. (Dieses Attribut wirkt sich nicht auf die Hintergrundfarbe der HTML-Seite aus.)

base
[base directory] or [URL]. Gibt das Basisverzeichnis oder die URL an, die zum Auflösen aller relativen Pfadanweisungen in der SWF-Datei verwendet werden. Dieses Attribut ist hilfreich, wenn sich Ihre SWF-Datei in einem anderen Verzeichnis als Ihre anderen Dateien befindet.

allowFullScreen
Mögliche Werte: true or false.
Wenn Sie diesen Wert auf true setzen, kann die SWF-Datei über ActionScript in den Vollbildmodus wechseln. Weitere Informationen finden Sie unter Erkunden des Vollbildmodus in Flash Player. Wenn dieses Attribut nicht angegeben wird, ist der Standardwert false.

fullScreenAspectRatio
Mögliche Werte: portrait or landscape.
Dient zum Steuern der Anzeige von SWF-Inhalten im Vollbildmodus auf Mobilgeräten, die die automatische Bildschirmdrehung unterstützen, z. B. Telefonen und Tablets. Wenn dieses Attribut angegeben ist, verwendet Flash Player die angegebene Bildschirmausrichtung (Hochformat oder Querformat), wenn die SWF-Datei im Vollbildmodus angezeigt wird. Es spielt keine Rolle, wie das Gerät ausgerichtet ist. Wenn dieses Attribut nicht angegeben wird, folgt die Ausrichtung des Inhalts im Vollbildmodus der vom Browser verwendeten Bildschirmausrichtung.

flashvars
Variablen, definiert als eine Folge von Schlüssel-Wert-Paaren, die an die SWF-Datei übergeben werden.
Verwenden Sie flashvars, um Variablen auf Stammebene in der SWF-Datei anzugeben. Das Format der Zeichenfolge besteht aus einer Reihe von Schlüssel-Wert-Kombinationen, die durch das Zeichen '&' getrennt sind.
Browser unterstützen Zeichenfolgen mit einer Länge von bis zu 64 KB (65535 Byte).
Weitere Informationen zur Verwendung von FlashVars finden Sie unter Verwenden von FlashVars zum Übergeben von Variablen an eine SWF (tn_16417).   

browserzoom
Die folgenden OBJECT- und EMBED-Tags stehen in Flash Player zur Verfügung, um die Größe des Flash-Inhalts zu ändern, wenn sich der Zoomfaktor des Browsers ändert:
scale: Aktiviert das Verhalten des Browser-Zoomfaktors
noscale: Deaktiviert das Verhalten des Browser-Zoomfaktor
Feedbacks zu ""
Kein Kommentar
Vielen Dank für Dein Feedback.
Logo Host Europe
Button Spenden

© 2009 - 2020





Besucher Statistik
» 1 Online
» 17 Heute
» 68 Gestern
» 178 Woche
» 1241 Monat
» 42455 Jahr
» 266661 Gesamt
Record: 1144 (01.02.2020)
Gesamt Downloads:
Hosting by
Zurück zum Seiteninhalt